Thomas Schamp

image

Thomas Schamp

Lehrer am Gymnasium Ohmoor
Thomas Schamp ist Fachlehrer für Kunst und Religion am Gymnasium Ohmoor in Hamburg und dort für die Filmbildung, die Schülerfirma 'Kino-Backdoor' sowie die Begabtenförderung zuständig.

Filmbildung ist am Gymnasium Ohmoor offiziell dem Kunstunterricht zugeordnet. Seit sechs Jahren findet intensive Arbeit mit dem Medium FILM im Wahlpflichtbereich der Jahrgänge 9 und 10 statt. Innerhalb von Projektwochen haben die Jahrgänge 6 und 7 die Möglichkeit filmend aktiv zu werden. Für den 5. Jahrgang ist im Technikunterricht eine Legetrickwerkstatt geplant. Seit dem Schuljahr 2008/2009 gibt es zudem eine Film-AG, die von Oberstufenschülern geleitet wird.

Besonderes Highlight des Gymnasiumsist das Schülerkino BACKDOOR, das als Schülerfirma geleitet wird. Es ist im Wahlpflichtbereich entstanden und läuft als eigenständige AG weiter. Alle zwei bis drei Wochen werden hauptsächlich Arthouse- und Kurzfilme gezeigt. Genauere Infos dazu unter:
www.kino-backdoor.de

Bevorzugte Filmgenres sind der Kurz- und der Trickfilm. Mit Schülerarbeiten, die im Rahmen des Unterrichts entstanden sind, konnte an zahlreichen Festivals erfolgreich teilgenommen werden, z.B. an der Jugendmediale Hamburg 'abgedreht', dem eigenen Festival des Gymnasium Ohmoor move-@-moor und dem Schulpreis als Schülerfirma der Handelskammer Hamburg.

Die umfangreiche Filmarbeit ist möglich, weil die Schulleitung hinter dem fächerverbindenden Aspekt von aktiver und rezeptiver Filmarbeit steht. Trotz allem wünscht sich Thomas Schamp eine Vertiefung des fächerübergreifenden Ansatzes und eine stärkere Vernetzung aller Filmschaffenden.

Clips

Schulen

  • image
    Gymnasium Ohmoor
    Das Schulprogramm des Gymnasiums Ohmoor setzt sich zusammen aus den Themenschwerpunkten 'Die Welt des sozialen und demokratischen Miteinanders', 'Die Welt des Unterrichts', 'Die Arbeits- und Berufswelt' und 'Die globalisierte Welt ohne Grenzen'.

Medienpädagogische Begleitung

  • image
    Alice Bonnin
    Medienpädagogin mit den Schwerpunkten Handyfilm und ästhetische Jugendbildung

Zum Beispiel